Zurück zur Übersicht

Welche Unterlagen erwartet das Finanzamt von mir?

Welche Unterlagen erwartet das Finanzamt von mir?

Steuerzahler muss dem Finanzamt zwingend nur eine handvoll Belege vorlegen. Alle anderen Belege fordert das Finanzamt bei Bedarf an.

Steuererklärung einfach machen

Steuererklärung einfach machen

nur 14,99 €

Jetzt bestellen

Reichst Du (das erste Mal) eine Einkommensteuererklärung beim Finanzamt ein, musst Du dem Finanzamt die entstandenen Kosten nachweisen. Doch dazu ist es nicht zwingend notwendig, jeden Beleg zusammen mit Ihrer Einkommensteuererklärung beim Finanzamt abzugeben. Hier ein paar Infos, die Du für steuerlich relevante Belege beachten solltest.

Egal, ob Du Deine Einkommensteuererklärung elektronisch per ELSTER oder in Papierform beim Finanzamt einreichst, es genügt, wenn Du dem Finanzamt erst einmal folgende Unterlagen bzw. Belege vorlegst:

Steuerformular

Zwingend einzureichende Belege

Mantelbogen

Nachweis über erstmals festgestellten Grad der Behinderung bzw. bei Änderungen im Behindertenausweis

Anlage KAP

Steuerbescheinigung der Bank über die einbehaltene Abgeltungsteuer, falls Sie eine Günstigerprüfung beantragen

Steuerbescheinigung der Bank über Kapitalerträge, wenn von der Bank noch keine Kirchensteuer abgeführt wurde, obwohl Sie kirchensteuerpflichtig sind

Bescheinigung einer ausländischen Bank über einbehalte ausländische Quellensteuer

Anlage VL

Bescheinigung über vermögenswirksame Leistungen

Anlage Unterhalt

Nachweis der Unterhaltsbedürftigkeit der finanziell unterstützen Person

Nicht eingereichte Belege trotzdem aufbewahren

Weitere Rechnungen und Unterlagen über Werbungskosten, Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastung oder über anrechenbare Handwerkerleistungen und haushaltsnahe Dienstleistungen musst Du nur auf spezielle Aufforderung des Finanzamts vorlegen. Mit anderen Worten: Du Musst diese Nachweise zwar nicht ungefragt beim Finanzamt einreichen, Du musst diese aber griffbereit aufbewahren.

Tipp

Die steuerlich relevanten Unterlagen solltest Du bis zum Ablauf der einmonatigen Einspruchsfrist für den Steuerbescheid aufbewahren. Bei Rechnungen über Gegenstände, die auf mehrere Jahre abgeschrieben werden, empfiehlt es sich, die Rechnungen so lange aufzubewahren, bis der Gegenstand endgültig abgeschrieben ist. Konkret: Du schreibst die Kosten für einen beruflich gekauften Fotoapparat in den Jahren 2017 bis 2022 ab. In diesem Fall solltest Du den Beleg über den Kauf bis 2022 aufbewahren.

War dieser Artikel hilfreich?16
Jetzt bestellen

Jetzt QuickSteuer 2019 kaufen

  • Einfache Eingabe der persönlichen Daten
  • Automatische Eingabeprüfung und Steuerberechnung
  • Steuererklärung abgeben. Fertig!

ab 14,99 €

Jetzt bestellenWelche Version benötige ich?

Nach oben