Zurück zur Übersicht

Was sind Sonderausgaben und wie setze ich diese ab?

Berechnung von Sonderausgaben

Gibt Du eine Steuererklärung ab, solltest Du dem Finanzamt auch Sonderausgaben präsentieren. Das sind Ausgaben wie Versicherungsbeiträge, Unterhaltszahlungen an den Ex, Spenden oder Ausgaben für eine Erstausbildung oder ein Erststudium. Besonders hervorzuheben sind aber die Sonderausgaben für Versicherungsbeiträge, weil jeder Steuerzahler Versicherungsbeiträge zahlt.

Private & gewerbliche Steuererklärung mit einer Software

Private & gewerbliche Steuererklärung mit einer Software

nur 29,99 €

Jetzt bestellen

Sonderausgaben für Krankenkassen- und Pflegeversicherungsbeiträge

Den höchsten Abzug für Sonderausgaben schaffst Du meist mit Deinen Beitragszahlungen zur Basis-Kranken- und Pflegeversicherung. Denn diese Beiträge sind in voller Höhe als Sonderausgaben abziehbar. Basis-Krankenversicherung bedeutet, dass Beiträge zu Wahltarifen (z.B. Zusatzversicherung für Zahnersatz, Chefarztbehandlung, Krankenhaustagegeld) nicht in voller Höhe abziehbar sind. Bist Du nicht privat krankenversichert, kürzt das Finanzamt die in Deiner Lohnsteuerbescheinigung erfassten Beitragszahlungen um 4%.

Beispiel:

Variante 1: Du bist privat krankenversichert und hast Beiträge zur Krankenversicherung in Höhe von 2.270 Euro und zur Pflegeversicherung in Höhe von 120 Euro bezahlt. Im Krankenkassenbeitrag stecken 170 Euro für Wahltarife. Variante 2: Du bist gesetzlich krankenversichert. In Deiner Lohnsteuerbescheinigung werden Dir 2.270 Euro Krankenkassen- und 120 Euro Pflegeversicherungsbeiträge bescheinigt.

Abzug von Sonderausgaben

|Variante 1|Variante 2
Krankenversicherung|2.100 Euro (ohne Wahltarife)|2.179 Euro (pauschale Kürzung um 4%)
Pflegeversicherung|120 Euro|120 Euro
Sonderausgabenabzug gesamt|2.220 Euro|2.299 Euro

Alle anderen Versicherungsbeiträge (z.B. Beiträge zu Unfallversicherung oder Privathaftpflichtversicherung) sind nicht mehr als Sonderausgaben abziehbar, wenn der Sonderausgabenabzug für Krankenversicherungs- und Pflegeversicherungsbeiträge bei Arbeitnehmern oder Rentnern mehr als 1.900 Euro beträgt.

Praxis-Tipp:
Bekommst Du für ein Kind, das sich in Ausbildung befindet oder studiert, noch Kindergeld, musst Du eine Besonderheit beachten: Du kannst die Beitragszahlungen zur Krankenversicherung und Pflegeversicherung Deines Kindes wie eigene Sonderausgaben abziehen. Du musste diese Beiträge aber nicht tatsächlich bezahlt haben. Es genügt, wenn Du Deinen Unterhaltspflichten nachgekommen bist.

Sonderausgaben für Rentenversicherungsbeiträge

Ein weiterer großer Posten beim Abzug von Sonderausgaben sind die Beitragszahlungen zur gesetzlichen Rentenversicherung oder in einen privaten Basis-Rentenvertrag (Rürup-Rentenvertrag). Im Jahr 2016 sind 82% dieser Beitragszahlungen als Sonderausgaben abziehbar. Verwendest Du die Steuersoftware QuickSteuer, musst Du nur die Daten Deiner Lohnsteuerbescheinigung abtippen und das Programm trägt Deine Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung automatisch als Sonderausgaben in der Steuererklärung ein. Nur die Beiträge zum Rürup-Rentenvertrag musst Du noch extra bei den Sonderausgaben erfassen.

Praxis-Tipp:
Die Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung und zur Rürup-Rentenversicherung sind jedoch nicht in voller Höhe abziehbar. Die als Sonderausgaben abziehbaren Beiträge sind in der Höhe begrenzt. Im Jahr 2016 sind Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung, zur berufsständischen Versorgungseinrichtung, zur landwirtschaftlichen Alterskasse, zur Rürup-Rente sowie zu einer bestimmten Berufsunfähigkeitsversicherung insgesamt absetzbar bis zu 22 767 Euro bei Ledigen und 45 534 Euro bei Verheirateten. Diese Beitragszahlungen dürfen sich aber nur zu 82 % steuermindernd auswirken, also mit höchstens 18 669 Euro bzw. 37 338 Euro.

Sonderausgaben auch für Beiträge in Riester-Vertrag

Hast Du einen Riester-Vertrag abgeschlossen, bekommst Du automatisch jedes Jahr Deine Grund- und gegebenenfalls Deine Kinderzulagen auf Dein Riester-Konto gutgeschrieben. Trotzdem solltest Du Deine Vertragsdaten auch in der Steuererklärung erfassen. Denn das Finanzamt lässt Beitragszahlungen (= eigene Beiträge + Zulagen) in Höhe von bis zu 2.100 Euro als Sonderausgaben zum Abzug zu. Übersteigt die Steuerersparnis die Riester-Zulagen, winkt für den Differenzbetrag eine Steuerentlastung.

Beispiel:

Du zahlst 2.000 Euro in einen Riester-Vertrag ein. Das würde beim Sonderausgabenabzug eine Steuerersparnis von 700 Euro bringen. Du hast Zulagen in Höhe von 524 Euro erhalten. Folge: In diesem Fall winkt eine zusätzliche Steuerentlastung in Höhe von 176 Euro.

War dieser Artikel hilfreich?16
Jetzt bestellen

Jetzt QuickSteuer 2019 kaufen

  • Einfache Eingabe der persönlichen Daten
  • Automatische Eingabeprüfung und Steuerberechnung
  • Steuererklärung abgeben. Fertig!

ab 14,99 €

Jetzt bestellenWelche Version benötige ich?

Nach oben