Zurück zur Übersicht

Kinderbonus: Entlastung für Eltern

Wer profitiert vom Kinderbonus?

Die Bundesregierung hat im Konjunkturpaket zur Corona-Krise auch die finanzielle Unterstützung von Eltern mit Kindern beschlossen: Es gibt einen Kinderbonus von 300 Euro für jedes Kind. Doch wer profitiert eigentlich von dem Kinderbonus und wer nicht? Wir verraten es.

Steuererklärung einfach machen

Steuererklärung einfach machen

nur 14,62 €

Jetzt bestellen

Grundsätzliches zum neuen Kinderbonus

Den Kinderbonus, der im Zuge des zweiten Corona-Steuerhilfegesetzes beschlossen wurde, bekommen Eltern, die im Jahr 2020 für ein Kind einen Kindergeldanspruch hatten oder haben. Auch wenn der Anspruch nicht im gesamten Jahr 2020 besteht.

Mögliche Szenarien:

  • Eltern bezogen für ein Kind altersbedingt das letzte Mal für Januar 2020 Kindergeld: Den Eltern steht der Kinderbonus in Höhe von 300 Euro trotzdem zu.
  • Das Kind kommt am 31. Dezember 2020 auf die Welt: Da im Jahr 2020 für den Dezember ein Kindergeldanspruch besteht, haben die Eltern auch Anspruch auf den neuen Kinderbonus.

Der Kinderbonus in Höhe von 300 Euro je Kind wird grundsätzlich in zwei Raten zu jeweils 150 Euro in den Monaten September 2020 und Oktober 2020 ausbezahlt. Der Kinderbonus wird zusammen mit dem Kindergeld überwiesen. Wird ein Kind erst im September oder später geboren, wird der Kinderbonus zeitnah und wohl in einem Betrag ausbezahlt. Details dazu gibt es noch nicht.

    Besserverdiener gehen beim Kinderbonus leer aus

    Der Kinderbonus von 300 Euro je Kind soll vor allem Eltern mit mittleren und kleinen Einkommen finanziell in der Corona-Krise unterstützen. Besserverdiener profitieren vom Kinderbonus nicht. Das liegt daran, dass der Kinderbonus wie Kindergeld behandelt wird. 

    Geben Eltern eine Steuererklärung ab, prüft das Finanzamt, ob sie mit den Kinderfreibeträgen oder mit den Kindergeldauszahlungen finanziell besser fahren. Kommt der Abzug des Freibetrags in Betracht – was bei Besserverdienern der Fall ist – wird das bezogene Kindergeld der Steuerschuld zugerechnet und muss praktisch zurückgezahlt werden.

    • Bei verheirateten Eltern mit einem Kind kommt der neue Kinderbonus bis zu einem Einkommen von rund 68.800 Euro in voller Höhe an. Bei höheren Einkommen schmilzt der Kinderbonus nach und nach ab.
    • Bei einem ledigen Elternteil kommen de 300 Euro Kinderbonus ungekürzt an, wenn das Einkommen nicht mehr als 33.900 Euro beträgt.

    Diese Einkommensgrenzen steigen natürlich für jedes weitere Kind an. Ob Eltern nun mit dem Kindergeld plus Kinderbonus finanziell besser fahren oder mit dem Abzug der Kinderfreibeträge, entscheidet das Finanzamt im Rahmen einer Günstigerprüfung bei Bearbeitung der Einkommensteuererklärung 2020.

    Beispiel: Ein Ehepaar bezieht für seine 14jährige Tochter im Jahr 2020 Kindergeld in Höhe von 2.440 Euro und bekommt den Kinderbonus in Höhe von 300 Euro. Nach Abzug der Kinderfreibeträge ergibt sich im Steuerbescheid 2020 eine Steuerersparnis von 3.120 Euro. Folge: Das Finanzamt rechnet das Kindergeld und den Kinderbonus der Steuerschuld 2020 hinzu.

    Entlastungsbetrag für Alleinerziehende

    Alleinerziehende erhalten einen steuerlichen Entastungsbetrag von 1.908 Euro, wenn sie mit mindestens einem Kind in einem Haushalt leben, an dem sich keine weiter volljährige Person finanziell oder tatsächlich beteiligt. Für berufstätige Alleinerziehende wirken sich die Entlastungsbeträge direkt über die Lohnsteuerklasse II steuersparend auf die Ermittlung der monatlichen Lohnsteuer aus.

    Im Rahmen des Konjunkturpakets wurde der Entlastungsbetrag für Alleinerziehende in den Jahren 2020 und 2021 von bislang 1.908 Euro auf 4.008 Euro angehoben.

    War dieser Artikel hilfreich?16
    Jetzt bestellen

    Einfacher geht's nicht

    • Schritt für Schritt durch die Steuererklärung
    • Automatische Eingabeprüfung und Steuerberechnung
    • Steuererklärung abgeben. Fertig!

    ab 14,99 €

    Jetzt bestellenWelche Version benötige ich?

    Nach oben