Zurück zur Übersicht

Höhere Einkommensteuer-Vorauszahlungen 2015 – nein Danke!

Höhere Einkommensteuer-Vorauszahlungen 2015

Gegen höhere Einkommensteuer-Vorauszahlungen 2015 kann man sich mit einer Gewinnkalkulation 2015 wehren.

Steuererklärung einfach machen

Steuererklärung einfach machen

nur 14,99 €

Jetzt bestellen

Erhöhung von Einkommensteuer-Vorauszahlungen vermeiden

Ist Ihr Umsatz aus einer gewerblichen oder freiberuflichen Tätigkeit im Jahr 2014 höher ausgefallen als in den vergangenen Jahren, kann das dazu führen, dass Sie in naher Zukunft Post vom Finanzamt bekommen. Denn das Finanzamt unterstellt, dass diese höheren Umsätze auch 2015 erzielt werden und damit verbunden ein höherer Gewinn 2015. Die Folge sind höhere Einkommensteuer-Vorauszahlungen für 2015.

Höhere Einkommensteuer- und Gewerbesteuer-Vorauszahlungen lassen sich nur vermeiden, wenn Sie umgehend auf die Post vom Finanzamt reagieren

Schlägt das Finanzamt wegen gestiegener Vorjahresumsätze höhere Einkommensteuer-Vorauszahlungen 2015 vor, empfiehlt sich folgende Vorgehensweise:

  • Ist 2015 tatsächlich mit einem höheren Gewinn zu rechnen, sollten Sie dem Finanzamt eine kurze Bestätigung zur Anpassung der laufenden Vorauszahlungen geben. Stellt sich jedoch im Laufe des Jahres heraus, dass die neuen Einkommensteuer-Vorauszahlungen 2015 insgesamt zu hoch sind, können Sie im 4. Quartal – also vor dem 10. Dezember 2015 – einen Herabsetzungsantrag stellen.
  • Führen die gestiegenen Umsätze 2015 voraussichtlich nicht zu einem höheren Gewinn, weil mehr Personalkosten anfallen bzw. weil in den Betrieb investiert wird, müssen Sie dem Finanzamt eine schriftliche Gewinnkalkulation 2015 vorlegen. Ist dieser Kalkulation zu entnehmen, dass kein höherer Gewinn zu erwarten ist, wird das Finanzamt von einer Erhöhung der laufenden Einkommensteuer-Vorauszahlungen absehen.

Nicht empfehlenswert ist es, auf die Nachfrage des Finanzamts zu einer Erhöhung der Einkommensteuer-Vorauszahlungen einfach nicht zu reagieren. Denn reagieren Sie nicht, wertet das Finanzamt das als Zustimmung. Die Folge kann auch eine fünfte Vorauszahlung für das Steuerjahr 2014 sein. 

Tipp

Haben Sie sich in den vergangenen Jahren bereits gegen höhere Einkommensteuer-Vorauszahlungen gewehrt und es stellte sich im Nachhinein mehrfach heraus, dass eine Erhöhung der Vorauszahlungen doch gerechtfertigt gewesen wäre, sollten Sie bei einer erneuten Anfrage des Finanzamts einen Steuerberater einschalten. Dessen Gewinn-Kalkulation für 2015 wirkt auf jeden glaubhafter als Ihre Berechnung.

War dieser Artikel hilfreich?16
Jetzt bestellen

Jetzt QuickSteuer 2019 kaufen

  • Einfache Eingabe der persönlichen Daten
  • Automatische Eingabeprüfung und Steuerberechnung
  • Steuererklärung abgeben. Fertig!

ab 14,99 €

Jetzt bestellenWelche Version benötige ich?

Nach oben