Zurück zur Übersicht

Welche Steuerformulare gehören zur Einkommensteuererklärung und was muss ich ausfüllen?

Aufüllen der Steuerformulare der Einkommenssteuererklärung

Wenn du als Arbeitnehmer eine Steuererklärung beim Finanzamt einreichst, genügt es nicht, lediglich den vierseitigen Mantelbogen zur Einkommensteuererklärung auszufüllen. Der Grund: Es gibt eine Vielzahl von Steuerformularen, die das Finanzamt als Anlage zu deiner Einkommensteuererklärung erwartet – abhängig von der Art deiner Einkünfte. In diesem Beitrag findest du eine Übersicht über die wichtigsten Steuerformulare.

Private & gewerbliche Steuererklärung mit einer Software

Private & gewerbliche Steuererklärung mit einer Software

nur 29,23 €

Jetzt bestellen

Wo bekomme ich die Steuerformulare und welche Alternativen gibt es?

Reichst du deine Einkommensteuererklärung in Papierform beim Finanzamt ein, kannst du die Steuerformulare entweder beim Finanzamt abholen, oder du druckst dir die benötigten Steuerformulare selbst aus. Sämtliche Steuerformulare gibt es unter www.bundesfinanzministerium.de in den Rubriken „Service“ und „Formulare“.

Beide Varianten – also das Abholen der Steuerformulare im Finanzamt oder das Ausdrucken – haben aber auch einen entscheidenden Nachteil: Du musst genau wissen, welche Steuerformulare du benötigst und wie du diese ausfüllen musst. Eine Alternative sind gängige Steuerprogramme wie QuickSteuer. Diese Programme enthalten nicht nur alle notwendigen Steuerformulare, sondern lotsen dich auch gezielt durch deine Steuererklärung. Damit kannst du dir sicher sein, alle notwendigen Steuerformulare auszufüllen. Ein weiterer Vorteil der Steuersoftware: wertvolle Anregungen zum Steuersparen. Ein Service, der beim bloßen Abholen oder Ausdrucken der Steuerformulare natürlich fehlt.

Die wichtigsten Steuerformulare im Überblick

Wenn du deine Einkommensteuererklärung erstellst, benötigst du je nach Art der Einkünfte und je nach Ausgaben meist vor allem folgende Steuerformulare:

Steuerformular

Diese Angaben können in dem Steuerformular gemacht werden

ESt 1 A

Der Mantelbogen zur Einkommensteuererklärung. Angabe persönlicher Daten, Beantragung der Zusammenveranlagung.

Anlage SonderausgabenAngaben zu Sonderausgaben wie Kirchensteuer, Zuwendungen (Spenden und Mitgliedsbeiträge), Berufsausbildungskosten und weitere Aufwendungen.
Anlage Außergewöhnliche BelastungAußergewöhnliche Belastungen, Behinderten-Pauschbetrag, Hinterbliebenen-Pauschbetrag, Pflege-Pauschbetrag
Anlage Haushaltsnahe AufwendungenHaushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, Dienstleistungen und Handwerkerleistungen

ESt 1 V

Vereinfachte Einkommensteuererklärung für Arbeitnehmer. Das lediglich zweiseitige Steuerformular eignet sich für genügsame Arbeitnehmer, die nicht nach spektakulären Steuersparmöglichkeiten suchen. Das reduziert den Aufwand.

Anlage Kind

Für Eltern mit Kindern, für die noch Kindergeld bezahlt wird. Angaben zur Übertragung des Sonderausgabenabzugs für Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge des Kindes auf die Eltern.

Anlage K

Sollen Kinderfreibeträge, Behindertenpauschbeträge für Kinder oder Freibeträge für den Betreuungs- und Erziehungs- und Ausbildungsbedarf auf den anderen Elternteil oder auf Großeltern übertragen werden, müssen dazu Angaben im Steuerformular K gemacht werden.

Anlage Vorsorgeaufwand

Angaben zur Ermittlung des Sonderausgabenabzugs für Versicherungsbeiträge.

Anlage AV

Hast du für deine private Altersvorsorge einen Riester-Vertrag abgeschlossen, musst du die Anlage AV ausfüllen. Das Finanzamt prüft dann, ob neben den staatlichen Zulagen ein zusätzlicher Sonderausgabenabzug winkt.

Anlage N

Steuerformular für alle Arbeitnehmer. Hier werden die Daten der Lohnsteuerbescheinigung erfasst, und sämtliche Werbungskosten, die im Zusammenhang mit der Ausübung des Berufs angefallen sind.

Anlage V

Wer eine Immobilie vermietet, muss dem Finanzamt im Steuerformular V sämtliche Einnahmen und Ausgaben mitteilen.

Anlage R

Im Steuerformular R müssen Rentner, die freiwillig eine Steuererklärung einreichen (Antragsveranlagung) oder die zur Abgabe einer Erklärung verpflichtet sind (Pflichtveranlagung), ihre Renteneinnahmen erklären.

Anlage KAP, KAP-BET und KAP-INV

Diese Steuerformulare sind für Sparer, bei denen entweder die Abgeltungsteuer nicht greift (Darlehen an nahestehende Personen, die Zinsen selbst wieder steuersparend geltend machen) oder für Kapitalanleger, die überprüfen lassen möchten, ob sie mit ihrem persönlichen Steuersatz steuerlich besser fahren als mit der 25%igen Abgeltungsteuer (sog. Günstigerprüfung).

Anlage S

Wer freiberuflich tätig ist, muss dem Finanzamt seinen Gewinn im Steuerformular S mitteilen. Der Gewinn ist extra zu ermitteln (siehe Steuerformular EÜR).

Anlage G

Bist du gewerblich tätig – ggf. im Nebenberuf oder durch Betreiben einer Photovoltaikanlage – musst du dem Finanzamt deinen Gewinn in der Anlage G erklären. Der Gewinn ist separat zu ermitteln (siehe Steuerformular EÜR).

Anlage EÜR

Erzielst du freiberufliche Einkünfte (Steuerformular S) oder gewerbliche Einkünfte (Anlage G) und ermittelst du deinen Gewinn nach der Einnahmen-Überschussrechnung, ist für die Gewinnermittlung das Steuerformular EÜR zwingend zu verwenden, wenn Betriebseinnahmen von mehr als 17.500 Euro erzielt wurden. Liegen die Betriebseinnahmen unter 17.500 Euro, dann genügt eine formlose Gewinnermittlung auf einem Blatt Papier.

Anlage SO

Erhälst du Unterhaltszahlungen und dein Ex-Partner möchte dafür einen Sonderausgabenabzug, musst du die erhaltenen Zahlungen in dem Steuerformular SO erklären und versteuern. Hier werden auch Gewinne aus Spekulationsgeschäften gemeldet (z.B. Gewinne aus Immobilienverkäufen, wenn zwischen An- und Verkauf weniger als zehn Jahre – die Spekulationsfrist – lagen).

Anlage U

Leistest du Unterhaltszahlungen, darfst du pro Jahr bis zu 13.805 Euro als Sonderausgaben geltend machen, ebenso zusätzlich übernommene Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung des Ex-Ehegatten. In der Anlage U muss der andere Partner zustimmen, dass er seine erhaltenen Unterhaltszahlungen versteuert.

Anlage Unterhalt

Unterstützt du deine Eltern oder volljährigen Kinder (für die du kein Kindergeld mehr erhälst) kannst du bis zu 8.354 Euro (2013: 8.130 Euro) als außergewöhnliche Belastung pro unterstützter Person abziehen. Anhand der Angaben im Formular Unterhalt prüft das Finanzamt, ob du diesen Höchstbetrag in voller Höhe zusteht oder gekürzt werden muss.

Diese Aufzählung ist nicht abschließend, gibt jedoch einen kurzen Überblick über die gängigsten Steuerformulare. Zusätzliche Steuerformulare gibt es, wenn du land- und forstwirtschaftliche Einkünfte (Steuerformular L) oder ausländische Einkünfte (Steuerformulare AUS und N-AUS) erzielst. Unternehmern stehen zusätzlich diverse Steuerformulare zur Gewerbesteuer und zur Umsatzsteuer zur Verfügung, sowie einige Anlagen für unternehmerische Spezialfälle (Steuerformular Zinsschranke zum Betriebsausgabenabzug für Zinszahlungen oder Anlage § 34a EStG zur Beantragung eines fixen Steuersatzes für nicht entnommene Gewinne).

Tipp:
Diese Vielzahl an Steuerformularen verdeutlicht, wie wichtig es ist, gezielt und professionell durch die einzelnen Formulare geführt zu werden. Genau diesen Service decken handelsübliche Steuerprogramme wie QuickSteuer ab.

War dieser Artikel hilfreich?16
Jetzt bestellen

Einfacher geht's nicht

  • Schritt für Schritt durch die Steuererklärung
  • Automatische Eingabeprüfung und Steuerberechnung
  • Steuererklärung abgeben. Fertig!

ab 14,99 €

Jetzt bestellenWelche Version benötige ich?

Nach oben