Zurück zur Übersicht

Ehegatten: Wählen Sie jetzt die optimale Lohnsteuerklasse 2016

Ehegatten: die richtige Lohnsteuerklasse 2016

Sind Sie verheiratet und Sie und Ihr Ehegatte sind beide als Arbeitnehmer angestellt, können Sie zwischen drei verschiedenen Lohnsteuerklassen wählen. Es stehen Ihnen die Steuerklasse IV/IV, die Steuerklasse III/V oder die Steuerklasse IV/IV mit Faktor zur Verfügung. Welche Lohnsteuerklasse für Eheleute am günstigsten ist, wie oft im Jahr die Steuerklasse gewechselt werden kann und wie der Steuerklassenwechsel beantragt wird, verraten wir Ihnen in den folgenden Passagen.

Private & gewerbliche Steuererklärung mit einer Software

Private & gewerbliche Steuererklärung mit einer Software

nur 29,99 €

Jetzt bestellen

Wichtig zu wissen: Die Steuerklasse eines Arbeitnehmer entscheidet darüber, ob der Arbeitgeber viel oder wenig Lohnsteuer vom Arbeitslohn einbehält und ans Finanzamt abführt. Wie viel Steuern Ehegatten für das Steuerjahr 2016 zahlen müssen, wird dann durch Abgabe einer Einkommensteuererklärung ermittelt.

Praxis-Tipp: Die folgenden Ausführungen zur Lohnsteuerklasse für Ehegatten gelten 1 : 1 auch für gleichgeschlechtliche Partner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft (§ 2 Abs. 8 EStG).

Grundsatz: Wahl der Steuerklasse kann nur einmal im Jahr geändert werden

Beantragen Sie nicht bereits im Jahr 2015 einen Steuerklassenwechsel für 2016, können Sie und Ihr Ehegatte im Jahr 2016 grundsätzlich nur einmal die Steuerklasse wechseln. Zeit zum Wechsel haben Sie dann bis zum 30. November 2016. Ausnahmsweise dürfen Ehegatten die Steuerklasse in 2016 in folgenden Situationen mehrfach wechseln:

  • einer der Ehegatten erzielt 2016 keinen Arbeitslohn mehr (Ausscheiden aus Dienstverhältnis)
  • einer der Ehegatten ist 2016 verstorben.
  • die Ehegatten haben sich 2016 auf Dauer getrennt
  • ein Ehegatte erzielt nach vorheriger Arbeitslosigkeit im Jahr 2016 erstmals wieder Arbeitslohn
  • ein Ehegatte nimmt nach Ablauf der Elternzeit sein Dienstverhältnis wieder auf.

Soll die Steuerklasse geändert werden, muss der amtliche Vordruck „Antrag auf Lohnsteuerklassenwechsel bei Ehegatten/Lebenspartnern“ beim zuständigen Finanzamt eingereicht werden. Der Vordruck muss von beiden Ehegatten unterschrieben werden.

Steuerliche Auswirkung der Lohnsteuerklasse IV/IV

Entscheiden sich Ehegatten für die Lohnsteuerklassen- Kombination IV/IV, entspricht das einem Lohnsteuerabzug wie bei einem Ledigen. Lohnsteuerklasse IV/IV ist immer dann zu empfehlen, wenn beide Ehegatten in etwa dasselbe verdienen. Diese Steuerklasse eignet sich auf für Ehegatten, die kein Interesse daran haben, nach Ablauf des Steuerjahrs 2016 eine Einkommensteuererklärung 2016 beim Finanzamt abzugeben. Bei der Steuerklasse IV/IV ist ein Ehepaar nicht zur Abgabe einer Erklärung verpflichtet. Bei den anderen Lohnsteuerklassen schon.

Praxis-Tipp: Möchten gleichgeschlechtliche Partner einer eingetragenen Lebenspartnerschaft nicht, dass der Arbeitgeber durch die Steuerklasse IV/IV erfährt, dass sie verpartnert sind und dadurch Rückschlüsse auf ihre Homosexualität gezogen werden können, dürfen sie ausnahmsweise beim Finanzamt die Steuerklasse I für Ledige beantragen.

Steuerliche Auswirkung der Lohnsteuerklasse III/V

Bei der Steuerklassenkombination III/V wird dem besser verdienenden Partner mit Lohnsteuerklasse III weniger Lohnsteuer abgezogen und dem schlechter verdienenden Partner mit Lohnsteuerklasse V dafür eine sehr hohe Lohnsteuer. Insgesamt ergibt sich allerdings eine geringere Steuerbelastung als bei Lohnsteuerklasse IV/IV. Die Steuerklassen-Kombi III/V führt steuerlich immer dann zum optimalsten Ergebnis, wenn der besser verdienende Ehepartner in etwa 60% des gemeinsamen Arbeitslohns bezieht. Bei dieser Steuerklasse sind die Ehegatten nach Ablauf des Steuerjahrs 2016 zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet.

Wissen Sie schon heute, dass ein Ehegatte im Jahr 2016 sein Dienstverhältnis beenden und Arbeitslosen- oder Krankengeld beziehen wird, kann die Steuerklasse III/V ausnahmsweise auch unlogisch gewählt werden. Wird dem schlechter verdienenden Ehegatten die Steuerklasse III zugeordnet, erhält er 2016 mehr Arbeitslosengeld, weil sich dieses nach dem Nettogehalt richtet. Ein vor Jahresbeginn durchgeführter Lohnsteuerklassenwechsel wird von der Agentur für Arbeit grundsätzlich anerkannt.

Steuerliche Auswirkung der Lohnsteuerklasse IV/IV mit Faktor

Wählen Eheleute die Lohnsteuerklasse IV/IV mit Faktor, erhält jeder Ehegatte das Nettogehalt, das ihm tatsächlich zu steht. Das Manko der Steuerkasse III/V, bei der der oftmals besser verdienende Ehemann wegen der geringeren Steuerabzüge ein hohes Nettogehalt und die Ehefrau wegen der höheren Abzüge ein nur niedriges Nettogehalt zum gemeinsamen Einkommen beisteuert, gibt es beim Faktorverfahren nicht. Das Finanzamt ermittelt für jeden Ehegatten seine individuellen Steuerabzüge. 

Praxis-Tipp: Planen Sie den Wechsel der Lohnsteuerklasse, sollten Sie gleich noch prüfen, ob nicht auch ein Lohnsteuerfreibetrag für voraussichtliche Steuerausgaben 2016 im Lohnsteuerermäßigungsverfahren 2016 beantragt werden soll. Die Steuersoftware TAXMAN 2016 und QuickSteuer 2016 bieten Ihnen dazu ausführliche Tipps und eine Ausfüllhilfe für den Lohnsteuerermäßigungsantrag 2016. 

War dieser Artikel hilfreich?16
Jetzt bestellen

Jetzt QuickSteuer 2019 kaufen

  • Einfache Eingabe der persönlichen Daten
  • Automatische Eingabeprüfung und Steuerberechnung
  • Steuererklärung abgeben. Fertig!

ab 14,99 €

Jetzt bestellenWelche Version benötige ich?

Nach oben